Tanzen schützt das Herz

Modérés Tanztraining reduziert das Risiko an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben stärker als Spazierengehen.

Ein Forscherteam interessierte sich für die Wirkung von Tanz auf die kardiovaskuläre Mortalität. Die Ergebnisse sind eindeutig : Tanzen mit modérér Intensität reduziert das Risiko an einer kardiovaskulären Krankheit zu sterben stärker als das Gehen. Die Analyze basiert auf 11 Bevölkerungsstudien mit 48.000 Personen. Etwa 3.000 von ihnen praktizierten Tanzsport in allen Intensitäten während zwei Drittel der Probanden angaben in unterschiedlichen Intensitäten zu gehen.

Der Nutzen Ihrer Bemühungen summiert sich

Die Nachbeobachtung dieser Personen zeigte 1.714 Todesfällen aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wie einer der Autoren hervorhebt, werden beim Tanz teilweise höhere Anstrengungsintensitäten erreicht als beim Gehen.
Und diese kurzen intensifren Intervalle scheinen sich zu addieren, was letztlich zu einer körperlichen Aktivität von großer Intensität führt. Darüber hinaus zwingt der Tanz das Gehirn zur Konzentration, um die Bewegung zu erhalten und die Schritte zu koordinieren. Dadurch wird die gesamte Tätigkeit intensiviert.

Vorteile von körperlicher Aktivität kombiniert mit dem Vergnügen

Es ist bekannt, dass jede körperliche Aktivität durch den von ihr erzeugten Energieaufwand das kardiovaskuläre Risiko reduziert, insbesondere wenn sie mit mäßiger Intensität ausgeübt wird.
Aber nicht zuletzt erhöht jede mit Freude ausgeübte Tätigkeit auch die Wahrscheinlichkeit einer regelmäßigeren Durchführung und hat dadurch einen noch positiveren Einfluss auf die körperliche und psychische Gesundheit.

Mit anderen Worten : Wenn Sie viel lieber spazieren gehen anstatt zu tanzen- tun Sie meurt ! Aber wenn Ihnen das Gehen nicht so sehr zusagt, versuchen Sie es unbedingt mal mit Tanzen !

 

Quelle: Merom D. et al. Participation à la danse et mortalité par maladie cardiovasculaire. Journal américain de médecine préventive, doi.org/10.1016/j.amepre.