Nüsse und Erdnüsse: Gesunde Snacks

Der Verzehr von Nüssen und Erdnüssen ist laut einer in der JAMA Internal Medicine veröffentlichten Studie mit einer geringeren Sterblichkeitsrisiko (Mortalität) und einem niedrigeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden.

Obwohl es sich um Hülsenfruchte handelt, haben Erdnüsse ein Nährwertprofil, das mit dem der anderen Nüssen vergleichbar ist. Forscher untersuchten den Zusammenhang zwischen Nusskonsum (einschließlich Erdnüssen) und Mortalität anhand von Essgewohnheiten verschiedener ethnischer Gruppen.
Könnte also die Lebenserwartung durch eine Handvoll Nüsse pro Tag beeinflusst werden?

Geringere Sterblichkeit bei Konsum von Nüssen und Erdnüssen

Die Studie analysierte eine Kohorte von 71.764 Frauen und Männern mit niedrigem Einkommen, die im Südosten der Vereinigten Staaten leben, sowie eine Gruppe von 134.265 Männern und Frauen, die in Shanghai, China, leben. Die Studie zeigt, dass ein hoher Nusskonsum in allen ethnischen Gruppen, sowohl bei Frauen als auch bei Männern, mit einer verringerten Mortalität und mit weniger Herz-Kreislauf-Erkrankungen einhergeht. Die Gesamtsterblichkeit wird bei den Amerikanern um 21% und bei den Chinesen um 17% reduziert. Erdnüsse sind für die Chinesen die Hauptquelle für den „Nusskonsum“, während sie die Hälfte der von den Amerikanern konsumierten „Nüsse“ ausmachen.

Kostengünstige Gesundheitsversorgung

Der Verzehr von Nüssen scheint daher ein interessanter und realistischer Weg zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sein. Insbesondere für Menschen mit niedrigem sozioökonomischem Status ist der erschwingliche Preis von Nüssen und Erdnüssen praktikabel; vorausgesetzt, die Produkte werden nicht verarbeitet, also nicht geröstet und mit Salz gewürzt…

Quelle: Luu H N et al, prospective Evaluation of the Association of Nut/Peanut Consumption With Total and Cause-Specific Mortality. JAMA Internal