Diabetes, Gewichtsverlust: Ballaststoffe wirken Wunder

Ein Team amerikanischer und chinesischer Forscher hat herausgefunden, dass der Verzehr von Ballaststoffen durch deren Wirkung auf die Darmbakterien (Mikrobiom) dazu beiträgt, den Blutzuckerspiegel bei Diabetes zu stabilisieren.

Zusätzlich zu einem positiven Effekt auf den Blutzuckerspiegel führte diese ballaststoffreiche Ernährung zu einer starken Gewichtsabnahme und einer besseren Kontrolle der Blutfettwerte. Nach 12 Wochen hatten die Teilnehmer der Behandlungsgruppe (Ballaststoffe) eine stärkere Senkung des Blutzuckers als die Kontrollgruppe. Bereits nach 28 Tagen waren 89% der Patienten der Ballaststoffgruppe in der Lage, ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren- im Vergleich zu nur 50% der Kontrollgruppe. Ihr Nüchtern-Blutzuckerspiegel sank ebenfalls schneller und sie verloren mehr Gewicht.

Nützliche Bakterien für den Körper

Im Darm bauen viele Bakterien Kohlenhydrate, wie z.B. Ballaststoffe, ab und produzieren kurzkettige Fettsäuren, die unsere Darmzellen ernähren, Entzündungen reduzieren und den Appetit kontrollieren helfen. Ein Mangel an kurzkettigen Fettsäuren wird mit Typ-2-Diabetes und anderen Krankheiten in Verbindung gebracht. Überraschenderweise werden von den 141 identifizierten Stämmen kurzkettiger, fettsäureproduzierender Darmbakterien nur 15 durch den Verzehr von mehr Ballaststoffen begünstigt und sind daher wahrscheinlich die Haupttreiber für eine bessere Gesundheit. Unterstützt durch die ballaststoffreiche Ernährung werden sie zu den dominierenden Stämmen im Darm, nachdem sie den Gehalt der kurzkettigen Fettsäuren Butyrat und Acetat erhöht haben.

Diese Säuren schaffen ein leicht saures Verdauungsmilieu, das die Population schädlicher Bakterien reduziert und zu einer erhöhten Insulinproduktion sowie einer besseren Blutzuckerkontrolle führt. Auf der physiologischen Ebene sind kurzkettige Fettsäuren mit einer Steigerung der Produktion von Proteinen wie GLP-1 verbunden und stimulieren dadurch die Insulinproduktion. Der Verzehr von Ballaststoffen scheint also die Zusammensetzung des Mikrobioms zu verändern, indem der Anteil der für den Körper nützlichen Bakterien erhöht wird.

Diese Studie legt den Grundstein für die Möglichkeit, dass Ballaststoffe, die auf diese Gruppe von Darmbakterien abzielen, letztendlich ein wichtiger Bestandteil in der Ernährung für Diabetiker und sogar Teil der Therapie werden könnten.

Praktischer Ratschlag: Wählen Sie immer Vollkornlebensmittel

Eine gute Möglichkeit, die Aufnahme von Ballaststoffen zu erhöhen, ist der regelmäßige Verzehr von Obst, Gemüse und Vollwertkost. Letzteres bedeutet Vollkornreis statt Weißreis, Vollkornbrot statt Weißbrot und grundsätzlich Vollkornnudeln zu essen.

Quelle:

Liping Zhao: Gut bacteria selectively promoted by dietary fibers alleviate type 2 diabetes.Science. DOI: 10.1126/science.aao5774