Die besten Lebensmittel und ätherischen Öle für Ihre Gelenkgesundheit

Die Gesundheit von Gelenken ist ein Thema, mit dem sich die meisten von uns erst dann beschäftigen, wenn wir dort ein Problem haben. Sei es zum Beispiel eine Sportverletzung oder eine Arthritis. Es besteht kein Zweifel daran, dass die Verwendung von Kollagen sowie von kollagenverstärkenden Nährstoffen bei der Bekämpfung dieser Probleme helfen kann.

Wenn wir alle proaktiv Kollagen in unsere Ernährung einbauen, können wir das bereits vorhandene gesunde Bindegewebsniveau erhalten und möglicherweise Gelenkprobleme vorbeugen oder zumindest wesentlich weniger wahrscheinlich machen. 

Stellen Sie sich das vor: Könnten wir dadurch vielleicht jedes Jahr mehrere Millionen Hüft- und Knieprothesen vermeiden? Oder wenn man älteren Menschen helfen könnten aktiv und beweglich zu bleiben, indem man Gelenkschmerzen vermeidet? Oder Sportlern über 40 die Möglichkeit geben, nach einer Sehnen- oder Bänderverletzung sicher zum Sport zurückzukehren?

Das Geheimnis gesunder Gelenke: Kollagen

Durch die tägliche Aufnahme von Kollagen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln und Lebensmitteln ist dies nicht nur möglich, sondern sogar wahrscheinlich.

Funktionell gesehen verleiht Kollagen Ihnen Flexibilität und Kraft. Es ermöglicht Ihren Gelenken sich reibungslos und schmerzfrei zu bewegen und spielt bei fast allem eine Rolle, von der Wundheilung über die Darmgesundheit bis hin zur Herzgesundheit. Es ist der Klebstoff, der Zellen und Gewebe zusammenhält. Tatsächlich leitet sich das Wort Kollagen von dem griechischen Wort „kolla“ ab: Leim.

Es gibt Lebensmittel, die die Heilung im gesamten Körper fördern können, Verletzungen und Bindegewebserkrankungen inklusive. Durch die richtige Wahl der Nahrungsmittel können Sie auch Knorpel, Sehnen und Bänder kräftig und gesund erhalten. Dadurch werden häufige Gelenkerkrankungen verhindert. Es ist nun an der Zeit, sich um Ihr Kollagen zu kümmern und es mit Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln zu unterstützen. 

Die besten Nahrungsmittel für Ihre Gelenke

Welche Lebensmittel helfen Ihren Gelenken? Hier sind die Lebensmittel, die Ihre Gelenke unterstützen. Achten Sie darauf, dass Sie neben diesen fünf Nahrungsmittelgruppen auch andere kollagenreiche Nahrungsmittel zu sich nehmen. Die fünf unverzichtbaren Lebensmittel (und Lebensmittelgruppen) sind:

Kraftbrühe

Die Liste der besten Nahrungsmittel für Bindegewebe und Gelenke wäre unvollständig, wenn diese kollagenreiche Zubereitung aus Knochen keine Erwähnung fände. Denn hier ist die Begründung: Kraftbrühe enthält zusätzlich eine Vielzahl anderer gelenkschonender Inhaltsstoffe wie Glucosamin und Chondroitin sowie Kalzium, Magnesium, Phosphor, Silizium und Schwefel.

Sulfathaltiges Gemüse

Lebensmittel wie Brokkoli, Blumenkohl, Knoblauch, Kohl und Zwiebeln enthalten Sulfat, welches mit Chondroitin Knorpel bildet. Es wird auch im Sulfatierungsprozess zur Herstellung von Glucosaminsulfat und Chondroitinsulfat benötigt, die beide die Produktion und Reparatur von Knorpel erleichtern.

Bioflavonoide

Blaubeeren, Brombeeren, Kirschen, Zimt, Acai, Rotkohl und Zwiebeln enthalten Anthocyanidine, die durch die Bildung spezieller Bindungen zwischen den Kollagenfasern zur Stärkung des Bindegewebes beitragen. Acai, Aprikosen, Nektarinen, Kirschen und Rohkakao enthalten Katechine, die den Kollagenabbau verhindern.

Zinkhaltige Lebensmittel

Lamm, Rindfleisch aus Weidehaltung, Austern, Sesam und Kürbiskerne sind reich an Zink, welches für die Bildung von Bindegewebe notwendig ist.

Kupferhaltige Lebensmittel 

Avocado, Kakao, Sesam, Sonnenblumenkerne und Cashewnüsse enthalten Kupfer, welches für die Reifung von Kollagen notwendig ist.

 

Die besten Nahrungsergänzungsmittel für Ihre Gelenke

Zusätzlich zu den Vorteilen einer gesunden Ernährung können Nahrungsergänzungsmittel einen wichtigen Nutzen für die Gesundheit der Gelenke und Knorpel haben. Sie sollten enthalten:

Vitamin C

Diese Substanz erhöht nicht nur die Kollagensynthese, sondern beschleunigt auch die Knochenheilung nach einer Fraktur und reduziert oxidativen Stress im Körper. Vitamin C reduziert außerdem das Risiko für Knorpelverlust und das Fortschreiten der Krankheit bei Arthrose.

Kurkuma

Kurkuma enthält zwei gelenkschützende Verbindungen: Curcumin, das Entzündungen reduziert, und Curcumon, welches das Wachstum von Stammzellen fördert. Zusammen nähren und verjüngen sie Ihr Gelenkgewebe. Verwenden Sie Kurkuma großzügig im Essen oder nehmen Sie es als Ergänzungsmittel ein.

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sind in großen Mengen in Fisch wie Lachs, Thunfisch, Sardinen und Sardellen enthalten. Sie sind als Bestandteil einer entzündungshemmenden und Arthrose bekämpfenden Ernährung besonders angezeigt. Aufgrund der entzündungshemmenden Eigenschaften sind Omega-3-Fettsäuren nachweislich wirksam bei der Bekämpfung von Schmerzen.

Hyaluronsäure

In hohen Dosen ist diese Substanz bei der Behandlung von Arthrose sehr wirksam. Die HA-Version erfordert jedoch Injektionen durch eine medizinische Fachkraft. Es gibt allerdings Hinweise dafür, dass niedrigere Dosen wie sie in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sind, Gelenksteifheit und chronische Schmerzen verringern können.

Glucosamin

Glucosamin ist für die Herstellung von Glykosaminoglykanen (GAGs) unerlässlich und auch für die Bildung und Unversehrtheit von Kollagen und Bindegewebe notwendig. Sie können diesen lebenswichtigen Bestandteil aus einer Knochenbrühe gewinnen oder ein Glucosamin-haltiges Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Chondroitin

Als wesentlicher Strukturbestandteil des Knorpels verleiht Chondroitin dem Gewebe seinen Widerstand gegen Zug- und Druckbelastung. Chondroitin ist ebenfalls in Knochenbrühen enthalten, Sie können jedoch auch ein chondroitinhaltiges Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Spirulina

Dieses vitaminreiche Nahrungsergänzungsmittel enthält Superoxid-Dismutase, ein Enzym, das Entzündungen in den Gelenken zu reduzieren hilft.

 

Ätherische Öle zur Bekämpfung von Gelenkschmerzen und Entzündungen

Das ist jedoch noch nicht alles. Probieren Sie diese vier ätherischen Öle für die Gesundheit Ihrer Gelenke:

Pfefferminzöl

Dieses Öl wird häufig bei rheumatoider Arthritis empfohlen, da es schmerzstillende, anästhetische und entzündungshemmende Eigenschaften hat, die zur Linderung von Gelenkschmerzen und Steifheit beitragen. Reiben Sie ein paar Tropfen auf die betroffene Stelle.

Ätherische Öle aus Weihrauch und Myrrhe

Jedes einzelne dieser Öle kann Menschen mit rheumatoider Arthritis helfen, aber die Forschung hat gezeigt, dass sie zusammen angewendet Entzündungen in den Gelenken unterdrücken und dadurch Schmerzen lindern können.

Mischen Sie sie zusammen und reiben Sie ein paar Tropfen auf die betroffenen Stellen.