Bedrohte biologische Vielfalt: Unsere Ernährungssicherheit ist gefährdet

Die globale Erwärmung, Dürren – die Erde und das Leben, das sie schützt, leiden unter diesen Ereignissen. Der Verlust der biologischen Vielfalt aufgrund des Klimawandels und menschlicher Aktivitäten betrifft uns speziell und bedroht direkt unsere Lebensmittel und damit die globale Ernährungssicherheit.

Es ist kein Geheimnis mehr, dass die Artenvielfalt unseres Planeten mit alarmierender Geschwindigkeit abnimmt. Jedes Jahr gehen viele Pflanzen- und Tierarten verloren, ganze Ökosysteme werden untergraben und Krankheiten nehmen zu.
Im Alltag ist es jedoch für viele Menschen auf der Erde schwierig, direkte Auswirkungen des Verlusts der biologischen Vielfalt zu erkennen. Und doch sind die Dinge viel ernster, als Sie sich vorstellen können …

Unsere Ernährung basiert auf zwölf Pflanzenarten und fünf Tierarten

Die Mission von Biodiversity International ist es, die Auswirkungen des Verlusts der biologischen Vielfalt auf unser Leben zu bewerten. Die Berichte sind nicht besorgniserregend, sie sind nur alarmierend!
Warum alarmierst du? Der Grund ist einfach: Fast drei Viertel der globalen Nahrungskette basieren auf zwölf Pflanzenarten und fünf Tierarten. Ja, es ist wenig, wenn nicht sehr wenig, aber es ist eine Realität und ein echtes Problem, wenn man bedenkt, dass wir für die globale Ernährungssicherheit von diesen Arten abhängig sind.
Wenn sie verschwinden würden, was würde aus uns werden? Leider ist Risiko keine Utopie.Laut einem Bericht von Biodiversity International bedrohen die derzeitige Beschleunigung der globalen Erwärmung, die Umweltverschmutzung und unsere Methoden des intensiven Anbaus fast 1.000 kultivierte Arten auf der Welt.

Weniger Artenvielfalt, ein fragileres Leben

Die Zeichen sind bereits deutlich sichtbar. Die Hauptgetreidesorten wie Mais weisen aufgrund der globalen Erwärmung und des damit verbundenen Verlusts der biologischen Vielfalt deutlich geringere Erträge auf. Vor allem aber müssen wir uns auch darüber im Klaren sein, dass unsere Kulturen in einer Welt ohne biologische Vielfalt anfälliger und weniger nährstoffreich sein werden, wenn es uns gelingt, sie zu erhalten. Der Grund: Biodiversität schützt Ökosysteme, indem sie sie resistent und stabil macht.

Die Erhaltung der biologischen Vielfalt bedeutet schließlich, den natürlichen Reichtum unserer Böden zu sichern. Zum Beispiel zerstören viele menschliche Aktivitäten am Boden lebende Insekten. Ohne sie nehmen die organischen Eigenschaften des Bodens (im Allgemeinen reich an Mineralien und Nährstoffen) ab. Und Sie können es in Obst, Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchten fühlen … Diese werden auch von den Tieren aufgenommen, die wir essen.
Weniger Artenvielfalt bedeutet immer weniger gesunde Ernährung … Und deshalb sollten wir uns alle Sorgen um den globalen ökologischen Wandel machen!

Was: https://www.bioversityinternational.org/e-library/publications/?L=0