Alzheimer: Probiotika helfen, das Gedächtnis wiederzuerlangen

Die Verbindung zwischen Darm bzw. Darmflora und unserem Gehirn ist immer besser dokumentiert. Eine Studie zeigt jedoch zum ersten Mal, dass es dank Probiotika möglich ist, bei Patienten mit Alzheimer-Krankheit wieder etwas mehr « Gedächtnis » zu erlangen.

Das Forschungsteam verabreichte 60 Alzheimerpatienten, die im Durchschnitt 80 Jahre alt waren, über 12 Wochen täglich ein Getränk mit Probiotika. Gleichzeitig maßen sie die Veränderungen der kognitiven Testergebnisse vor und nach der Behandlung. Das probiotische Getränk enthielt die Bakterienstämme Lactobacillus acidophilus, Lactobacillus casei, Bifidobacterium bifidum und Lactobacillus fermentum. Die kognitive Funktion der Patienten wurde vor und nach der 12-wöchigen Behandlung mit dem Mini-Mental State Examination (MMSE) gemessen.

Probiotika kehren kognitive Beeinträchtigungen um

Im Verlauf der Studie starben acht Teilnehmer, sodass 52 männliche und weibliche Alzheimerpatienten die Studie abgeschlossen haben. Die Analyse zeigt signifikante Verbesserungen nach der Behandlung mit Probiotika gegenüber Placebobehandlungen. Die Biomarkerwerte der chronischen Entzündungsprozesse gingen ebenfalls zurück.

  • Die probiotische Behandlung führte zu einer Verbesserung des MMSE-Wertes um +27,9% verglichen mit einem Rückgang von -5,03% in der Kontrollgruppe.
  • Die Biomarkerkonzentrationen für oxidativen Stress, Nüchtern-Plasmaglukose (ein Marker für die Insulinsensitivität) und andere Lipidprofile zeigten ebenfalls positive Veränderungen.

Die Forscher schließen aus ihren Untersuchungen, dass Probiotika positive Auswirkungen auf die kognitiven Messwerte und die Marker des Insulin- und Triglycerid-Stoffwechsels bei Patienten mit Alzheimer-Krankheit haben.

Quelle:

Frontiers in Aging Neuroscience November 10 2016 DOI: 10.3389/fnagi.2016.00256  Effect of Probiotic Supplementation on Cognitive Function and Metabolic Status in Alzheimer’s Disease: A Randomized, Double-Blind and Controlled Trial