Gewürze im Dienst der Gesundheit

Gewürze werden zunehmend auf ihre gesundheitlichen Vorteile getestet und sind mit bioaktiven Molekülen beladen, die die Entwicklung von Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und verschiedenen Krebsarten verringern können. Die in Gewürzen enthaltenen aktiven Biochemikalien haben verschiedene positive Auswirkungen auf die Gesundheit.

Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das sein Essen aufpeppt, bevor es es verzehrt. Eine Praxis, die wahrscheinlich so alt ist wie die Menschheit. Zum Beispiel haben archäologische Studien das Vorhandensein von Mohn, Dill und Koriander an Orten entdeckt, die vor über 20.000 Jahren von prähistorischen Menschen bewohnt wurden. Rückstände verschiedener Gewürze wurden auch auf Keramiken gefunden, die von frühen Zivilisationen zum Kochen verwendet wurden. Da Gewürze einen sehr niedrigen Kalorienwert, aber einen unverwechselbaren Geschmack haben, beweist ihre Anwesenheit das Interesse dieser ersten „Köche“ für würzige Gerichte – unabhängig von der für ihr Überleben wichtigen Kalorienaufnahme.

Bakterizide, fungizide und antimikrobielle Eigenschaften

Mehrere Beobachtungen deuten darauf hin, dass die Verwendung von Gewürzen auch auf ihre erheblichen gesundheitlichen Auswirkungen zurückzuführen ist. Wie alle Pflanzen produzieren Gewürze und Kräuter große Mengen an bakteriziden, fungiziden und insektiziden Verbindungen, die für die menschliche Ernährung sehr vorteilhaft sind. Die antimikrobielle Wirkung von Gewürzen und Kräutern kann die Haltbarkeit von Lebensmitteln erheblich verlängern – eine Eigenschaft, die besonders für Menschen in wärmeren Regionen der Welt wichtig war. Menschen, die regelmäßig Gewürze verwenden, gelten als gesünder, wenn sie sicherere Lebensmittel essen.Dies trug dazu bei, dass dieser Brauch allmählich in die allgemeine Bevölkerung eingeführt wurde und der Verzehr von scharfen Speisen zu einem kulturellen Merkmal wurde.

Die Vorteile von Gewürzen sind jedoch nicht auf diese antimikrobiellen Eigenschaften beschränkt. Mehrere Studien in den letzten Jahren haben gezeigt, dass die bioaktiven Moleküle in Gewürzen die Entwicklung von Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und verschiedenen Arten von Krebs verringern können. Die kulinarische Verwendung von Gewürzen ist daher nicht nur für den Geschmack unserer täglichen Mahlzeiten unerlässlich; Diese Pflanzen sind Konzentrate biochemisch aktiver Verbindungen, die viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

Reduzierung der vorzeitigen Sterblichkeit

Des scientifiques chinois ont étudié la relation entre la consommation d’aliments épicés et le risque de mort prématurée. Afin d’étudier plus en détail les effets positifs des épices sur la santé, ils ont enregistré les habitudes alimentaires de 200 000 hommes et de près de 300 000 femmes. L’accent était mis ici sur la consommation de plats avec des piments. Cette épice est l’une des plus fortes au monde car la capsaïcine qu’elle contient interagit avec un récepteur de la douleur (TRPV1) dans la cavité buccale. Cela active les nerfs qui sont responsables de la sensation de chaleur ou de brûlure. Et dans certains cas, les effets peuvent être accablants!
En comptant le nombre de décès au cours des huit années suivantes, les scientifiques ont constaté que les personnes qui mangeaient des repas épicés avec des piments étaient 15% moins susceptibles de mourir prématurément que celles qui les consommaient moins fréquemment (une fois par semaine ou moins). Cette diminution de la mortalité toutes causes est due à un risque moindre de décès par cancer, maladie coronarienne et maladie respiratoire.

Anti-inflammatoire et régulateur de poids

Il est très intéressant de constater que les piments sont devenus au fil des ans l’une des épices les plus populaires au monde. En plus du „feu dans la bouche“ qui fait appel à de nombreuses personnes, la capsaïcine présente dans les petits poivrons des propriétés anti-inflammatoires et prévient l’obésité en abaissant la ghréline (l’hormone de l’appétit). Ce sont deux effets qui pourraient contribuer au moindre risque de décès observé dans l’étude.

Utiliser une abondance d’épices et d’herbes pour pimenter nos plats du jour n’a donc que des avantages. Les épices affinent nos sens et créent des aliments plus savoureux. En même temps, ils fournissent à l’organisme plusieurs molécules végétales aux propriétés bénéfiques pour la santé. Une excellente façon de pimenter notre vie!

 

Quellen: Saul H et al. „Die Phytolithen in der Keramik zeigen die Verwendung von Gewürzen in der europäischen prähistorischen Küche“. PLoS One 2013; 8: e70583.
Billing J und Sherman PW. „Antimikrobielle Funktionen von Gewürzen: Warum manche es heiß mögen.“ Rev. Biol. 1998; 73: 3-49.
Lv J et al. „Konsum von scharfen Lebensmitteln und Gesamt- und spezifische Mortalität: Bevölkerungskohortenstudie.“ BMJ 2015; 351: h3942.