Alzheimer-Krankheit: MIND-Diät schützt das Gehirn

Die Alzheimer-Krankheit ist auf dem Vormarsch, immer mehr Menschen sind davon betroffen. Aber sehr ermutigende Ergebnisse weisen darauf hin, dass eine gute Ernährung erheblich dazu beitragen kann, kognitive Verluste im Zusammenhang mit dem normalen Alterungsprozess sowie die mit der Alzheimer-Krankheit verbundenen Einschränkungen zu verlangsamen. Die sogenannte MIND umfasst grünes Blattgemüse, Beeren, Nüsse, Vollkorn, Fisch und Olivenöl.

Von der Alzheimer-Krankheit sind derzeit weltweit fast 50 Millionen Menschen betroffen. Die Prävalenz könnte bis 2050 auf 130 Millionen ansteigen. Auch die Zahlen für Deutschland sind besorgniserregend. Derzeit sind in Deutschland 1,7 Million Menschen betroffen, und bis 2050 werden drei Millionen Menschen und ihre Familien von dieser neurodegenerativen Krankheit betroffen sein.

Hauptrisikofaktor für Alzheimer ist natürlich das Alter. Es besteht kein Zweifel daran, dass der Anstieg der Lebenserwartung in mehreren Regionen der Welt eine große Rolle beim Anstieg der Demenzfälle spielt. Dennoch sollte nicht vergessen werden, dass mehrere Faktoren des Lebensstils das Risiko einer Demenz ebenfalls stark beeinflussen können. Dadurch kann die Krankheit in vielen Fällen verhindert werden. So haben beispielsweise viele Studien eindeutig gezeigt, dass Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Rauchen, Bluthochdruck, Übergewicht, Diabetes, Bewegungsmangel) auch das Risiko für Alzheimer erhöhen. Mit dem Rauchen aufhören, regelmäßige Bewegung und gesunde Ernährung können das Risiko einer Demenz auch im fortgeschrittenen Alter noch verringern. Wir sind also nicht so hilflos wie wir vielleicht denken, wenn es um die Alzheimer-Krankheit geht. Jeder von uns kann bestimmte Lebensgewohnheiten annehmen, die das Risiko verringern, von dieser Krankheit betroffen zu sein.

Alzheimer-Krankheit: Das Gehirn gut ernähren

Die Bedeutung der Ernährung für die Erhaltung der Gehirnfunktion wird durch die jüngsten Ergebnisse der MIND-Diät (Mediterranean-DASH Intervention of Neurodegenerative Delay) gut veranschaulicht. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei dieser Diät um eine Kreuzung zwischen einer mediterranen Ernährung und der sogenannten DASH-Diät. Letztere wurde zur Bekämpfung von Bluthochdruck entwickelt. Die MIND-Diät zeichnet sich unter anderem durch die besondere Betonung von grünem Blattgemüse wie Kohl oder Spinat sowie von Beeren wie Blaubeeren und Erdbeeren aus. Konkret favorisiert die MIND-Diät neun große Lebensmittelfamilien, während gleichzeitig diejenigen mit hohem Gehalt an gesättigten und Trans-Fettsäuren (Junk Food, frittierte Lebensmittel, Butter und Margarine, rotes Fleisch, Gebäck und Süßigkeiten) so weit wie möglich vermieden werden.

Die 9 Säulen der MIND-Diät

1 Olivenöl: täglich
2 Grünes Blattgemüse: täglich
3 Nüsse: Mindestens 5 Portionen pro Woche
4 Vollkorn: mindestens 3 Portionen pro Woche
5 Hülsenfrüchte: mindestens 3 Portionen pro Woche
6 Beeren (Heidelbeeren/Erdbeeren): mindestens 2 Portionen pro Woche
7 Geflügel: mindestens 2 Portionen pro Woche
8 Fisch: mindestens 1 Portion pro Woche
9 Gemüse (andere als Blattgrün): mindestens 1 Portion pro Woche

Es handelt sich also im Wesentlichen um eine Ernährung, die reich an Pflanzen, Phytochemikalien und Antioxidantien ist, bei der die Kohlenhydrate hauptsächlich aus Ballaststoffen und Vollkorngetreide stammen und bei der Hülsenfrüchte, Fisch und Geflügel die Hauptproteinquellen sind.

Alzheimer-Krankheit: Ernährung und Bewegung im Kampf gegen die Krankheit

Es scheint zu funktionieren! In einer Studie mit 923 pensionierten Freiwilligen fanden amerikanische Forscher heraus, dass Menschen, die sich vor allem nach dem MIND-Plan ernährten, um 53% weniger wahrscheinlich an Demenz erkrankten. Es ist sogar wahrscheinlich, dass diese Schutzwirkung noch ausgeprägter sein könnte, wenn Kurkuma und Kakao der MIND Diät hinzugefügt würden. Denn diese beiden Nahrungsmittel werden zunehmend zur Verbesserung der kognitiven Funktion anerkannt. Alles in allem ist die Ernährung in Verbindung mit regelmäßiger körperlicher Aktivität sicherlich die wirkungsvollste uns zur Verfügung stehende Waffe, um allen chronischen Krankheiten vorzubeugen. Auch denjenigen, die unsere geistigen Fähigkeiten beeinträchtigen.

Quellen: The World Alzheimer Report 2015. The Global Impact of Dementia: An analysis of prevalence, incidence, cost and trends updates.
Morris MC et coll. MIND diet associa- ted with reduced incidence of Alzheimer’s disease. Alzheimers Dement, ; 11:1007-14.